Grosse rochade

grosse rochade

Die Rochade [rɔˈxɑːdə, auch rɔˈʃɑːdə] ist der Spielzug im Schach, bei dem König und Dabei unterscheidet man zwischen der langen oder großen Rochade mit dem (weiter entfernt stehenden) Damenturm und der kurzen oder kleinen  ‎ Begriff · ‎ Definition, Notation und · ‎ Verlust des Rochaderechts. Die Rochade dient dazu damit man seinen eigenen König in Sicherheit bringen kann, soz. abseits des Schlachtfeldes. Es gibt eine große und eine kleine. Schweiz und Liechtenstein: grosse Rochade [1] Schach: bezeichnet die Rochade am Damenflügel, der weiße König zieht von e1 nach c1 und der Turm von.

Video

megaPERLs Schach - Rochade

Grosse rochade - Spieler kann

Likes Received 12 Posts Privacy Policy Legal Notice Terms of use Go to Page Top Jul 6th , 6: Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Schadensfälle Das Wetter war gut Bei Unfällen kamen 3 Menschen ums Leben Der Gäste- und Pressestab lag in Bogen und hatte Gäste. Password Remain logged in Lost Password. Juni Tag der offenen Tür in der Scharnhorst Kaserne Northeim - grosse rochade

Grosse rochade - wie

Die Rochade darf von jedem Spieler pro Partie nur einmal ausgeführt werden; ihre Zulässigkeit ist an eine Reihe von Bedingungen geknüpft. Es wurden 70 Eisenbahnzüge für den Aufmarsch benötigt, da die Kanadier schon im Üb - Raum waren. Die lange Rochade wird zwischen König und Turm auf Feld a8 durchgeführt. Falls ein Turm gezogen hat, ist das Rochade-Recht nur zu dieser Seite verloren. Der Turm wechselt über den König auf das Feld rechts neben dem König. Der nahe liegende Zug

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

1Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *